Termine  

   
   
Keine Termine
   

Sponsoren des SVD  

   
   

Faustballberichte-Erwachsene

Am Sonntag (26.05.2024) waren gleich drei der vier Mannschaften im Erwachsenenbereich unterwegs.

Die zweiten Vertretungen der Damen und Herren jubelten gemeinsam in Essel, während auch die erste Herren endlich mit sehr guten Leistungen in der Niedersachenliga ankam.

26.05.2024 2.Damen und 2.Herren in Essel

v.h.l.: Moritze Erhorn, Jessica Armbrecht, Nico Schlichtmann, Bianca Willmann, Ralf Vollmers und Angela Busch

v.v.l.: Angela Becker, Fynn Zühldorff, Michael Tibke, Philipp Behrens und Christina Dubbels

Die zweite Damen marschiert weiterhin ungeschlagen durch die Bezirksoberliga!! An diesem Spieltag gab es gleich drei deutliche 2:0-Siege gegen den TuS Oldendorf 2 (11:2; 11:0), den TuS Oldendorf 3 (11:6; 11:4) und der ersten Mannschaft des MTV Lübberstedt (11:4; 11:2). Die Mannschaft um Angreiferin Jessica Armbrecht steht souverän mit 12:0 Punkten und 12:0 Sätzen auf Platz 1 der Tabelle.

Die zweite Herren sammelte an diesem Spieltag ihre ersten Punkte und steht nun mit ausgeglichenen 6:6-Punkten auf Platz 4! Die Mannschaft um Kapitän Fynn Zühlsdorff musste auch an diesem Spieltag kämpfen, belohnte sich aber mit knappen Satzgewinnen und 6:2 Punkten. Zweisatz-Siege gab es gegen den SV Ruschwedel 2 (12:10; 12:10) und den TSV Bederkesa (15:14; 11:3). Gegen den MTV Hammah 2 folgte ein 2:1-Sieg (8:11; 13:11; 15:14) und erst im letzten Spiel des Tages mussten die Männer sich nach drei Sätzen (15:14; 7:11; 8:11) gegen den SV Ruschwedel 3 geschlagen geben.

Die 1.Herren sammelte vor heimischer Kulisse wichtige Punkte für die Mission Aufstieg. Nach dem 0:2 (9:11; 6:11) gegen den TV Brettorf 3 im ersten Durchgang kam die Mannschaft immer besser in Fahrt. Bei noch stahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen folgte ein 2:0-Sieg (11:7; 11:9) gegen die zweite Vertretung aus Brettorf, ehe der Ahlhorner SV 3 in drei Sätzen (11:13; 11:5; 11;9) das Nachsehen hatte. In der letzten Partie des Tages traf unsere 1.Herren auf den Ahlhorner SV 2. Bei einsetzenden Regen und Hagel lieferte die Mannschaft auf allen Positionen die beste Leistung des Tages und gewann die Sätze 11:9 und 12:10. Mit 8:6 Punkten steht der SVD auf Tabellenplatz drei, hinter dem noch ungeschlagenen Brettorf 3 und dem TSV Bardowick (10:4 Punkte).

An diesem Wochenende waren nur zwei der Faustball-Mannschaften unterwegs.

Die 2.Damen richtete den zweiten Spieltag der Bezirksliga in Hammah aus und hatte gegen die Teams Lübberstedt 2, Essel 4 und Borgfeld gar keine Probleme und konnten diese Spiele teils sehr deutlich mit 2:0 für sich entscheiden. Im Spiel gegen Essel 3 ging es wie schon am ersten Spieltag in den entscheidenden dritten Satz, aber die Damen hatten in diesem Spiel mit zu vielen Eigenfehlern zu kämpfen und liefen in Satz 3 durchgehend einem Rückstand hinterher. Diesen konnten sie nicht mehr drehen und es gab die erste Saisonniederlage.

Ergebnisse:

SVD 2: MTV Lübberstedt 2
2:0 (11:1, 11:6)

SVD 2: TSV Essel 4
2:0 (11:5, 11:6)

SVD 2: TSV Borgfeld
2:0 (11:4, 11:1)

SVD 2: TSV Essel 3
1:2 (5:11, 11:9, 7:11)

Es spielten Jessica Armbrecht, Angela Becker, Angela Busch. Johanna Brunswig, Bianca Willmann und Mara Zastrow.

Der nächste Spieltag findet am 21.01.2024 (10 Uhr) beim MTV Lübberstedt statt.

 

Die dritte Herren bestritt am Sonntag ihren ersten Spieltag (ebenfalls in der Bezirksliga) in Bad Bederkesa. Die Mannschaft besteht in dieser Saison aus einem gesunden Mix von erfahrenen Spielern und jungen Spielern, die teils noch gar nicht lange spielen.

Die Mannschaft schaffte zum Auftakt der Saison den ersten Sieg gegen Lübberstedt 2. In den darauffolgenden Spielen gegen die zweite Vertretung des SV Ruschwedel und Armstorf 4 mussten sie sich zwar mit 0:2 jeweils geschlagen geben, spielten aber auch hier sehr gut mit und waren teilweise nicht weit von einem Satzgewinn entfernt.

Ergebnisse:

SVD 3: MTV Lübberstedt 2
2:0 (11:7, 12:10)

SVD 3: SV Ruschwedel 2
2:0 (6:11, 9:11)

SVD 3: SV Armstorf 4
2:0 (5:11, 14:15)

Es spielten Thorge Borchardt, Moritz Erhorn, Sebastian Jarnot, Nico Schlichtmann, Luca Schoene, Maximillian Werner und Fynn Zühlsdorff.

Der nächste Spieltag findet am 10.12.2023 (13 Uhr) beim MTV Lübberstedt statt.

In unserer Damenmannschaft gab es in dieser Feldsaison bekanntermaßen Veränderungen des Kaders. Es entstand ein neuer Mix aus Spielerinnen des SVDs und Spielerinnen des TSV Essel. Das Saisonziel für dieses Team war der Klassenerhalt.

Am ersten Spieltag fehlte es noch an Abstimmung und man verspielte gegen  Selsingen eine 2:0-Satzführung, sodass man mit zwei Niederlagen in die neue Saison startete. Danach kam es zu konstanten Ergebnissen: Die restlichen sieben Spieltage endeten jeweils mit einer Niederlage und einem Sieg für den SVD. Die Niederlagen zeigten jedoch, dass die SVD-Damen mit vielen Mannschaften auf Augenhöhe spielen konnten. Ärgerlich zum Beispiel die 2:3-Niederlage im Derby gegen den MTV Hammah, die auch hätte andersherum ausgehen können. Highlights waren unter anderem die beiden Spiele gegen den Rest des Mixes, der für den TSV Essel spielte. Im Hinspiel sah es zunächst nach einem deutlichen 3:0-Sieg für Essel aus(5:11; 8:11), weil das Team nicht ins Spiel fand und die Gegnerinnen sehr kompakt standen. In Satz 3 kam dann die Wende: Die Damen kämpften sich über einen 1:6 und 3:8-Rückstand mit acht (!) Punkten in Folge zum 11:8 Satzgewinn. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und auch Satz 4 ging mit 11:9 an den SVD. Den entscheidenen fünften Satz mussten sie zwar mit 5:11 abgeben, aber dieses Spiel zeigte den Kampfgeist und das Potenzial der Mannschaft. Und dieses Potenzial konnte das Team auch am letzten Spieltag abrufen. Bei Temperaturen um die 30 Grad boten die beiden Mannschaften auch im Rückspiel ein sehenswertes Spiel. Hier verpassten die Düdenbüttelerinnen es in den entscheidenden Phasen die Punkte für sich zu machen, sodass am Ende ein 0:3 (6:11; 11:13; 10:12) auf dem Papier stand. Moral zeigte die Truppe um Mannschaftskapitänin Saskia Zühlsdorff auch am 6.Spieltag gegen die zweite Vertretung vom VfL Kellinghusen, wo ebenfalls ein 0:2-Satzrückstand gedreht wurde und der Entscheidungssatz anschließend mit 11:5 für sich entschieden werden konnte. 

Am Ende der ausgeglichenen Saison steht die Mannschaft mit 18:14 Punkten auf dem sechsten Platz und erreichte somit ihr Saisonziel.

Die 1.Herren verabschiedet sich nach jahrelanger Bundesligazugehörigkeit aus der 2. Liga und muss den Weg nach unten in die Regionalliga Niedersachsen antreten. Am Ende zeigt sich, dass sich fehlendes Training, sowie fehlender Nachwuchs und Personalnot nicht durch Erfahrung weg machen lassen.

Gestartet war das Team, das im Kern seit Jahren unverändert spielt, mit dem Ziel „Klassenerhalt“. Letztendlich stehen den drei Siegen in dieser Saison allerdings ganze 13 Niederlagen gegenüber. Gerade am Anfang der Saison sah es danach jedoch gar nicht aus. Am 2. Spieltag beispielsweise führten die Düdenbüttler gegen den späteren Vizemeister der Staffel aus Hannover schon mit 2:1-Sätzen und zeigten auf allen Positionen starke Leistungen. Dann fehlte jedoch die letzte Konsequenz und die Hannoveraner drehten das Spiel und gewannen 3:2. Nachdem an den Spieltagen vier, fünf und sechs nur zwei Sätze gewonnen werden konnten und es insgesamt sechs Niederlagen gab, wurde die Situation angespannter. Bereits zu diesem Zeitpunkt stand fest, dass die 1.Herren drei der vier verbliebenen Spiele für sich entscheiden müsste, um die Liga zu halten. Also ging es an den letzten beiden Spieltagen um alles oder nichts. Gegen Empelde spielten die Düdenbüttler zwar gut mit, mussten aber trotzdem die Sätze eins bis drei abgeben. Blieben also drei Spiele. Und plötzlich zeigten unsere Männer wieder, wozu sie in der Lage waren. Bei stärker gewordenen Regen kämpften sie sich nach einem 0:2-Rückstand zurück ins Spiel. Den entscheidenen fünften Satz konnten sie deutlich mit 11:6 gewinnen.

Am letzten Spieltag musste das Team des SVDs gegen die direkten Konkurrenten aus Vorsfelde und Leverkusen spielen. Tatsächlich sah es im Spiel gegen Vorsfelde danach aus, als könnten sie den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt gehen. Statt aber nach einer 2:0-Führung den Sack im dritten Satz zuzumachen und die Punkte mitzunehmen, kam es im Düdenbüttler Spiel zu einem Bruch und die folgenden drei Sätze gingen mit 8:11, 6:11 und 9:11 verloren. Der Abstieg war besiegelt. Die anschließende Niederlage gegen Leverkusen sorgte dann noch dafür, dass der SVD die Saison als Tabellenletzter beendet.

   
© Sportverein Düdenbüttel e.V. von 1948
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.